Jugend in Arbeit! Wir fordern:

Keine:r bleibt auf der Strecke – Verbesserung der Ausbildungsmöglichkeiten und berufliche Perspektiven für alle

Kampagne Jugend in Arbeit (c) KoKreis im Bistum Aachen
Datum:
Fr. 13. Aug. 2021
Von:
Meike Schuster und Kristina Hamm für den KoKreis

Die Anzahl der Ausbildungsplätze ist in den letzten Jahren stetig gesunken; durch die pandemiebedingten Einschränkungen hat sich diese Entwicklung nochmals verschärft. Dem gegenüber stehen ein vieldiskutierter Fachkräftemangel und eine uns herausfordernde Digitalisierung der Arbeitswelt.

Fakt ist aber: Jahr für Jahr finden Tausende von Jugendlichen keinen Ausbildungsplatz. Im Berufsbildungsbericht des BIBB ist nachzulesen, dass jede:r siebte Jugendliche ohne Berufsausbildung bleibt und somit ein sehr hohes Risiko hat, bereits zu Beginn des beruflichen Werdegangs arbeitslos zu werden.

Aus der Bildungsforschung sind die daraus sehr häufig folgenden negativen Auswirkungen auf die gesamte berufliche Entwicklung hinlänglich bekannt, einschließlich schlechterer Gesundheit, einer früheren Sterblichkeit und eines niedrigeren Lebenseinkommens.

Ein werteorientiertes Menschenbild verpflichtet uns als Gesellschaft, gerade auch bildungsferne Jugendliche in schwierigen sozioökonomischen Verhältnissen nicht zu verlieren; zudem wäre dies angesichts der demographischen Entwicklung auch gesellschaftlich fahrlässig. Für eine Förderung, die diesen Namen verdient, brauchen wir nicht nur finanzielle, sondern auch strukturelle Veränderungen und Unterstützung.

Forderungen für "Jugend in Arbeit"

Jugend in Arbeit braucht:

Mi. 11. Aug. 2021
3 Bilder