Gesellschaft als Wertegemeindschaft! Wir fordern:

Gesellschaft als Wertegemeinschaft – wohin wollen wir steuern?

Gesellschaft als Wertegemeindschaft (c) KoKreis im Bistum Aachen
Datum:
Mi. 11. Aug. 2021
Von:
Meike Schuster und Kristina Hamm

Arbeits- und Beschäftigungsverhältnisse sind systembedingte Voraussetzungen gesellschaftlicher Teilhabe und sollten auf langfristige Sicherung angelegt sein; Menschen ganzheitlich in ihren Kompetenzen und Fähigkeiten fördern; gesellschaftliche Werte schaffen; sozialversicherungspflichtig und existenzsichernd sein und keinen Zwangs- bzw. Sanktionscharakter haben.

Gleichzeitig ist zu beobachten, dass der Wert von Menschen in unserer Gesellschaft oft an ihrer Verwertbarkeit in der Erwerbsarbeit festgemacht wird, auch im Umgang mit ihnen von behördlicher Seite. Hierbei zählen wirtschaftlich verwertbare Arbeiten; wenig oder keine Anerkennung erhalten unbezahlte Pflege- und Familienarbeit, deren immense Bedeutung pandemiebedingt stark ins gesellschaftliche

Blickfeld geraten ist und die wichtige Grundpfeiler unserer Gesellschaft bilden und garantieren. Gesellschaftliche Abwertung erfahren auch Menschen mit gesundheitlichen Einschränkungen oder Bildungsdefiziten. Die potentiell kriminalisierende Forderungshaltung insbesondere der Jobcenter verstärkt diese Fehlentwicklung noch und führt zu materieller Not, eine Verschärfung prekärer Lebensumstände und Verzweiflung bei den Betroffenen.

Hier widersprechen wir. Der Wert eines Menschen darf nicht an Verwertbarkeit für die Arbeitswelt gekoppelt werden. Die Grundlage unserer Gesellschaft muss eine werteorientierte und darf keine materielle sein.

Deutschland ist ein reiches Land. Sein Wohlstand muss allen Mitgliedern ein lebenswertes Leben ermöglichen, sowohl in der beruflichen Qualifizierung (Zertifikate, Teilabschlüsse, Berufsausbildungen), um der dequalifizierenden und gesundheitsschädlichen Wirkung von Arbeitslosigkeit entgegenzuwirken; in den Integrationsleistungen (individuelle Beratung und Stabilisierung, Trainingsmaßnahmen, Selbstorganisation) zur nachhaltigen Sicherung der Berufs-  und Lebensperspektiven; in einer ganzheitlichen Bildung, die den einzelnen Menschen zum Ausgangspunkt einer persönlichkeitsstärkenden, gesundheitsfördernden und an gesellschaftlicher Teilhabe orientierten Vielfalt von Bildung und Qualifikation macht, sowie in einer grundsätzlich wertschätzenden Haltung, die den Wert eines Menschen nicht an Status und Attribute bindet, sondern ein werteorientiertes gesellschaftliches Miteinander ermöglicht und fördert.

Forderungen: Gesellschaft als Wertegemeinschaft!

Dafür braucht es...

Mi. 11. Aug. 2021
4 Bilder